Erschöpfung und Burnout

Unter Erschöpfung versteht man einen Zustand herabgesetzter geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit. Bei anhaltender Belastung kann sich über einen längeren Zeitraum ein Burnout (Ausgebranntsein) entwickeln, das unter anderem durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist:

Merkmale eines Burnouts

  • ständige Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf
  • Vernachlässigung persönlicher Bedürfnisse und sozialer Kontakte
  • Schuldgefühle und Versagensängste
  • zunehmende Negativität und Zynismus
  • Konzentrationsschwierigkeiten und Gereiztheit
  • Depression, Gleichgültigkeit, Hoffnungslosigkeit
  • Kopfschmerzen, Magenkrämpfe und andere somatische Beschwerden
  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • vermehrte Selbstmordgedanken

Psychotherapeutische Behandlung

Die psychotherapeutische Behandlung eines Burnout orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen des Betroffenen. Wesentliche Eckpfeiler sind u.a. Stressabbau, Stärkung eigener Ressourcen, Verbesserung des Selbstwertgefühls sowie Entspannungstechniken.

Das Wesentliche im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen. (Albert Schweitzer)